Nichts mehr verpassen:
» Du findest mich auch hier auf meiner youtube Koch und Backsendung, ich freu mich auf dein Abo. «
» Leckere Videos und sinnvolle Tipps «
Beas Rezepte und Ideen

Sagen wir mal wir wünschen sie uns weg die Problemzonen, aber ohne Fleiß keinen Preis, man muss schon etwas dafür tun. Oft fehlt es an Zeit in ein Fitnessstudio zu gehen oder im Freien zu trainieren, gerade in den Wintermonaten, da es so früh dunkel wird. Ich kenne das Problem gut, denn wenn man endlich Feierabend und Zeit hat ist es schon dunkel. Also müssen Bein Übungen her die man zuhause machen kann.

Übungen für Beine

Eigentlich kann man Übungen für die Beine immer und überall im Haus machen. Einbeinige Kniebeugen zum Beispiel beim Zähne putzen oder anstatt im sitzen Fern zusehen, dabei ein paar Übungen machen. Gelegenheiten findet man auch beim Staubsaugen und generell bei der Hausarbeit. Also jetzt heißt es aufraffen und etwas für sich und speziell für die Beine zu tun. Viel Spaß bei den folgenden Übungen, mit Effizienz Garantie. (Wenn man sie regelmäßig macht)

Übung 1: Treppensteigen

Für die 1. Übung braucht man eine lange Treppe. Ganz egal, ob die Stufen ungleichmäßig oder gleichmäßig gestaltet sind. Wichtig ist nur, das die Treppe mindestens 10 Stufen hat. Alles was darunter liegt, ist für diese Übung nicht ausreichend genug, um sie zu absolvieren. Außerdem sollten die Stufen so breit, wie möglich sein, damit der ganze Fuß darauf Platz findet. Wer als Anfänger startet, kann auch erst mal nur die halbe Treppe in Beschlag nehmen und sich dann zunehmend steigern. Dann geht es los. Treppe rauf, Treppe runter. Erst langsam und dann sollte dass Tempo erhöht werden. Die Oberschenkel werden sich danach fester und straffer anfühlen.

Übung 2: Die Beine grätschen und die Füße spreizen

Hierfür braucht man einen rutschfesten Untergrund, damit man einen sicheren Halt hat. Nun stellt man sich also Barfuß in eine leichte Grätschposition auf die Unterlage und beginnt leicht nach vorn zu wippen, bis man auf Zehenspitzen steht. Jetzt dreht man die Füße leicht nach außen. Wer richtig gut ist, kann in dieser Position wieder zurück in die Knie gehen.

Übung 3: Therapieband Training

Man breitet als Erstes die Yogamatte auf dem Boden aus. Vorausgesetzt man besitzt eine. Falls keine vorhanden ist, kann man für diese Übung auch den Teppich benutzen. Nun legt man sich seitlich auf die Matte, die Ellbogen leicht abgestützt. Anschließend wird das Therapieband mit einem Knoten fixiert und um die Beine gebunden. Das oben liegende Bein wird jetzt angehoben. Nachdem man diese Übung 15 Mal gemacht hat, folgt eine kleine Pause, bevor dieses Procedere 15 mal mit dem anderen Bein wiederholt wird.

Übung 4: mit dem Gymnastikball

Auch bei dieser Übung legt man sich mit dem Rücken auf eine feste, allerdings nicht zu harte Unterlage. Die Fersen platziert man auf den Gymnastikball und die Beine sind angewinkelt. In dieser Position hebt man nun das Becken und zugleich den Rücken an, wobei man darauf achten sollte, dass der Kopf und die Schultern auf dem Boden liegen bleiben. Die Beine und die Fersen werden nun vor und zurück bewegt.

Übung 5: Dehnen der Oberschenkel

Man sollte sich zunächst in Schrittposition aufstellen, ungefähr so, als würde man gerade los laufen wollen. Jetzt dehnt man das hintere Bein so weit bis man schließlich auf Zehenspitzen den Boden berührt. Der vordere Fuß steht vollständig fest auf dem Boden. Nun streckt man das hintere Bein so weit bis die Sohle den Boden erfasst. In dieser Position sollte man 20 Sekunden ausharren, bevor man diese Übung mit dem anderen Bein wiederholt. Man sollte darauf achten, dass der Oberkörper stets aufrecht gehalten wird.

Übung 6: Einbeinige Kniebeuge

In der letzten Übung stellt man sich hinter einen Stuhl und hält die Lehne gut fest. Man beugt nun ein Bein soweit, dass der Po nach unten geschoben wird. Anschließend streckt man das Standbein. Nach circa 7 Mal wiederholt man diese Übung mit dem anderen Bein. Es sollten mindestens 2 Durchgänge erfolgen.

Weiter geht`s mit Bauch Beine Po Übungen.