Den Text von Trude Herr kennt ( glaube ich ) jeder. Darin bekommt sie ständig Schokolade als Ersatz für einen Mann angeboten. Urlaub ohne SchokoladeMeine momentane Situation erinnert mich irgendwie an dessen Inhalt. Im Gegensatz zu Trude habe ich einen Mann – genau genommen sogar 2 : Meinen Mann und meinen Sohn. Zusammen mit unserer Tochter wollen wir entspannte Tage mit Sonnenschein, weißen Schäfchenwolken und guter Laune im Urlaub an der Ostsee verbringen. Leider hapert es an erstgenannten.
Die Sonne zeigt sich nur sporadisch und schiebt lieber die dicken grauen Regenwolken vor. Kommt sie allerdings durch besitzt sie immer noch viel Kraft und lässt auf eine Wiedergeburt des Sommers 2010 hoffen.

Auch will ich im Grunde meines Herzens Schokolade und Süßes wie Beate. Sie gehört seit meiner Kindheit zu mir wie die Luft zum Leben. Dabei rede ich nicht von einem Stückchen hier und dort, sondern von einer Tafel am Tag – ob Pralinen, Tafel oder Barren! In einem Eigenversuch verzichte ich nun seit einiger Zeit auf sie. Und was soll ich schreiben? Es geht auch ohne ( zumindest wenn man Nutella ab und zu gelten lässt ,-) ) Dabei schauen mich die vernachlässigten Osterhasen jeden Tag flehend aus der “Süßkammer” an.

Meine Freundin gab mir beim Abschied grinsend eine Tafel Schokolade mit auf Reisen – “als Nervennahrung für stressige Zeiten”. Beide glauben wir an die positiven Eigenschaften von Schokolade: mindert das Risiko von Herzkrankheiten, regt das Gehirn an , beruhigt und macht glücklich! Die negativen Eigenschaften wie Pickel, Übergewicht, Sodbrennen oder gar Sucht kennen wir nicht und wollen diese auch nicht kennenlernen.

Da ich zuversichtlich in den Urlaub gefahren bin, habe ich meine Regenbekleidung Zuhause gelassen. Diese wurde mir nun, den Umständen entsprechend, nachgesendet. Zusammen mit einer Menge Glücklichmacher in Form von Schokolade, zum Trost bei Regenwetter. Trotz sämtlicher Aktivitäten wird die Laune nun zunehmend schlechter und die Versuchung größer ………. aber

ICH WILL KEINE SCHOKOLADE – ICH WILL LIEBER AN DEN STRAND !

Der Wetterfrosch lässt hoffen, das Wetter soll freundlicher werden. Frei nach Karel Gott “Und die Sonne wird wieder scheinen …”

Ansonsten sehe ich “stressigen Zeiten” entgegen und dem Aus meines Selbstversuches!

Obwohl – Bewegung soll auch Glückshormone aussenden und wer weiß? Vielleicht singe ich schon bald tanzend : I’m singing in the rain … “