» Folge mir auch kostenlos hier auf youtube, für neue Rezepte. «

Mein neues Video:

Steppdecken Kuchen backen


Wenn der weiße Flieder wieder blüht. Das Lied mag vielen bestimmt noch bekannt sein. Als ich neulich im Garten gearbeitet habe, wehte mir, durch den Wind, ein wunderbarer Duft von Flieder um die Nase. Ganze drei Flieder stehen bei uns im Garten, zwei weiße und ein roter Busch, herrlich wie sie jetzt anfangen zu blühen und zu duften.

Letztes Jahr habe ich mir alle zwei, drei Tage einen frischen Strauß gepflückt und auf den Esstisch gestellt, das erfrischt den ganzen Raum. Dann aber kam mir die Idee, dass man Flieder doch auch trocknen könnte, um damit Potpourri für Duftsäckchen zu machen. So hätte man doch viel langer etwas von dem Fliederduft. Vielleicht um ein Säckchen in den Kleider-, oder Garderobenschrank zu hängen. Man könnte ein Duftsäckchen auch einfach im Schlafzimmer oder in einem anderen Raum legen um einen dezenten Raumduft zu erhalten.

Die Idee PotpourriPotpourri im Säckchen selber zu machen ist ja schon da, nun habe ich fleißig Flieder gepflückt zum trocknen. Ich habe beide Sorten gepflückt, weiß und rot.

Erst wollte ich sie ja einfach so trocknen lassen, aber ich habe mir doch noch die Mühe gemacht, die einzelnen Blüten von dem Stiel ab zu machen.

Die Blüten kommen nun auf ein Tuch und werden z.b. auf die Fensterbank zum trocknen gelegt.

Jetzt heißt es Geduld haben und warten, aber damit es in der Zeit nicht langweilig wird, kann man sich um die selbst gemachten Raumduft Säckchen kümmern.

Duftsäckchen für Potpourri selber machen

Duftsäckchen Entweder man häkelt sich ein Säckchen oder man näht sich eines. Beides geht relativ schnell und einfach.

Beim Häkeln einfach zwei gleich große Stücke häkeln und dann zusammen nähen oder direkt ein länglicheres Stück, welches dann umgeklappt wird und an den Seiten zu genäht. Damit es auch ein Säckchen wird, wird oben noch ein schönes Band eingezogen, sodass man das Duftsäckchen, wenn der getrocknete Flieder herein kommt, zubinden kann.

Beim Stoff geht man genauso vor, man schneidet sich den Stoff zurecht, legt die Teile auf einander und näht sie zusammen. Natürlich die Öffnung nicht mit zunähen, auch hier wird zum schießen wieder ein Band genommen.

Ich finde ja das gehäkelte Duftsäckchen ein wenig Nostalgie in die ganze Sache bringen, schön aussehen und den Duft besser durch lassen. Aber auch gekaufte sind super süß, hier kann man vielleicht das Band austauschen.

Raumduft: Den getrockneten Flieder duften lassen

Nachdem der Flieder getrocknet ist, werden die Blüten zerrieben, das kann man prima in einem Mörser machen. Wenn alles schön zerkleinert ist, wird der Flieder-Potpourri in die selbstgemachten Duftsäckchen gefüllt.

Das ist auch ein herrlich schönes Geschenk, wenn man das seiner besten Freundin einfach mal so mitbringt oder der Mutter, werden die sich bestimmt freuen.

Flieder und CO

Potpourri für Duftsäckchen kann man natürlich nicht nur mit Flieder machen. Je nach Laune und was der Garten oder die Natur gerade so hergibt, lassen sich verschiedene Raumdüfte machen. Besonders schön ist auch Lavendel oder Rosenblüten auch Zitronen oder Orangen lassen sich gut trocknen und in Säckchen füllen. Zur Winterzeit werden aus Tannennadeln, Zimtstangen und Vanille ein schöner Weihnachtsduft.