Nichts mehr verpassen:
» Du findest mich auch hier auf meiner youtube Koch und Backsendung, ich freu mich auf dein Abo. «
» Leckere Videos und sinnvolle Tipps «
Beas Rezepte und Ideen

Aber warum immer nur in bekannten Nuancen wie Gold, Silber oder gar Weißgold. Gold in Abstufungen von einem leichten Rosa über Babyrosa bis hin zu Apricot beherrscht dieses Jahr vermehrt das Bild auf den Straßen.

Was genau ist Rosé- Gold?

Wichtig ist zu wissen dass reines Gold viel zu weich ist um daraus komplette Schmuckstücke herzustellen. Der Ring oder die Kette würden viel zu unbeständig in ihrer Form sein. Wir ärgerlich wäre es denn wenn ihr Lieblings- Accessoire nach dem ersten mal tragen schon verformt wäre. Das bedeutet für die Herstellung: Grundsätzlich werden andere Edelmetalle beigemischt um dem Gold weitere Stabilität zu schenken. Im allgemeinen handelt es sich um Silber, Kupfer oder Palladium, welches zu den Platinmetallen zählt. Hier spricht man also von der so genannten Gold- Legierung.

GoldGoldschmuck

Der Goldschmied und sein Feingefühl

Durch die Beimischung der oben genannten Edelmetalle entstehen dann die unterschiedlichsten Gold Nuancen und Schimmer. Die meisten Goldschmiede behalten Ihre selbst kreierte Zusammensetzung streng geheim, so wie ein Starkoch seine erfolgreichsten Rezepte. Fügt man zum Beispiel Gold und Palladium zusammen entsteht das reine und beliebte Weißgold. Setzt man an Stelle des Palladiums Kupfer, kommen wir in Richtung Rosé- Gold. Wird ein hoher Anteil an Kupfer hinzugefügt bekommt der Goldschmied ein kräftiges Rotgold. Das so genannte Russengold hatte den ersten großen Auftritt in den 20ern.

Der damals erschienene Trinity- Ring von Cartier war eine Sensation denn erstmals wurden in einem Schmuckstück drei Edelmetalle, Gold, Silber und Rotgold, zusammen getragen. Kommen wir zurück ins 20. Jahrhundert. Man kann das Rad nicht neu erfinden, aber man kann bereits Bestehendes perfektionieren. So oder so ähnlich mag wohl der Grundgedanke zur Erfindung des Rosé- Golds gewesen sein. Auch hier wird Kupfer beigemischt, allerdings in einem ganz anderen Mengenverhältnis. Übrigens ist der englische Begriff hierfür einfach ,,pink gold´´.

Die Nuancen reichen von zarten rötlichen Tönen bis zum kräftigen Pink. Diese Art von Gold ist weich und weniger grell als Gelbgold, weswegen diese Farbe einfach allen Hauttypen schmeichelt.

Goldring Rose Gold

Letztes Jahr hat sich das Rosé- Gold langsam einen Namen gemacht. Uhrenhersteller setzten vermehrt auf dieses Edelmetall und sollten Recht behalten. Es hat nicht lange gedauert und auch Schmuckhersteller zogen nach. Diesen Sommer sehen wir es einfach überall. Uhren, Ohrringe, Halsketten und Ringe. Aber nicht nur wir Frauen stehen drauf. Männer tragen es nicht nur als Uhr sondern bevorzugt als Manschettenknöpfe. Doch mit Schmuck ist es nicht genug.

Die Clutch zum abendlichen Event oder gar die große Handtasche zum Shoppen. Selbst Schuhe gibt ist in zarten rosé-gold Farben. Egal ob die Sandale für den Strand, die bequemen Slipper oder High Heels. Überall um uns herum ist Rosé- Gold ein ,,Must- Have´´. Lehnen wir uns zurück und schauen gespannt diesem schönen Siegeszug zu. Mal sehen was dieses schöne Edelmetall noch so mit uns vor hat.