Ich habe heute in der Welt online einen langen Artikel über die unterschätzten Gefahren der Sonne gelesen. Wie sehr die Hautkrebserkrankungen jährlich steigen, wie gefährlich ausgedehnte Sonnenbäder sind, dass selbst im Schatten noch bis zu 90 % der Strahlen ankämen, was man wann und wie lange von welcher Firma cremen soll, dass man ohne ausreichenden Sonnenschutz (mindestens mit Lichtschutzfaktor 25, besser noch 50) sich maximal als Nordeuropäer zehn Minuten in der Sonne aufhalten kann, danach schon kann sich die Haut vor den gefährlichen Sonnenstrahlen nicht mehr selbstständig schützen, usw. usw.

Alles bestimmt richtig. Ich bin mir absolut sicher, dass der Autor uns alle vor Hautkrebs und Hautschädigungen durch Sonneneinstrahlung schützen will. Dafür sind diese Informationen wichtig.

Was mir nur fehlt ist irgendwie das Gefühl von Freiheit und Abenteuer! Im Ernst: Früher ist man im Sommer draußen gewesen, hat Spaß gehabt, hat sich zumindest im Sommerurlaub im  Süden auch mal mit Sonnenmilch eingecremt, das roch gut und nach Urlaub – und das war’s. Der Rest war unbeschwert und man hatte Spaß an seiner Bräune und war stolz auf deutlich abgesetzte Bikini-Streifen. War doch auch super, knack-braun nach Hause zu kommen! Ich fand’s toll und hab’ mich auch so gefühlt.

Und nun das! Ist ja nicht neu und tatsächlich benutze ich jetzt auch hin- und wieder Sonnencreme. Ja, und ich habe auch Pigmentflecken, die ich vermutlich nicht hätte, wenn ich schon früher etwas vorsichtiger gewesen wäre und mit der Sonne etwas besser aufgepasst hätte.

Es ist nur so schade. Irgendwie ist alles kopflastig geworden. Beim Einkaufen muss man die Inhaltsliste auf versteckte Gifte studieren, im Haushalt ressourcen-orientiert sein, beim Autofahren Sprit sparend fahren, rauchen geht gar nicht mehr und nun also besser nicht länger als zehn Minuten ungeschützt in der Sonne. Seufz! Wo bleibt die Spontanität!?

Bin ich zu unvernünftig, zu leichtsinnig? Wie macht Ihr das? Cremt Ihr Euch echt mit Sonnenschutz-Faktor 50 ein, nur weil ihr im Sommer, vielleicht sogar mittags (!) Mal zum Bäcker geht?

P.S. So gesehen ist unser Sommer bisher ja zumindest ‚gesund’! :-)