Rezepte – Ganz Neu:
» Du findest mich jetzt auch hier in meiner Koch und Backsendung, ☜ ich freu mich auf dein Abo. «
» Leckere Videos und sinnvolle Tipps «
Beas Rezepte und Ideen

Sommer, 30 Grad, strahlend heller Sonnenschein. Fehlt mir noch was zum Glücklichsein? Ja klar, meine Sonnenbrille. Hatte ich ja auch schon auf dem Tipblog drüber gelästert :-) Man stelle sich vor. Die Sonne scheint mir ungebremst ins Gesicht, die Helligkeit tut richtig weh in den Augen.

Ohne SonnenSonnenbrillenbrillen geht es doch eigentlich gar nicht. Aber das ist ja noch nicht alles. Egal, ob es sich um edle Designer-Sonnenbrillen oder auch Billigmodelle handelt.

Heutzutage sind Sonnenbrillen fast genauso angesagt wie schicke Klamotten. Ob blau oder rot, weiß oder grün oder auch einfach schwarz. Gediegen, peppig oder eine Pilotenbrille, die Vielfalt, die es heutzutage an Brillen gibt, ist einfach unglaublich.

Ich kaufe gerne mal eine Sonnenbrille beim Optiker

auf die gebe ich dann besonders acht das dort kein Kratzer drauf kommt. Ich gebe allerdings ehrlich zu, dass ich auch viele Modelle aus dem Kaufhaus besitze, die sich preislich im weniger teuren Segment befinden. Sind halt Saison Artikel.

Ich stelle mir das jetzt mal ganz plastisch vor. Ein schöner Tag im Schwimmbad. Schon morgens ist es super warm, das Wetter lockt geradezu, den Tag im Freien zu verbringen. Ich habe das Gefühl, dass jeder Mensch bei solchem Wetter ganz besonders fröhlich ist. Auch meine Laune ist bei diesem Wetter fast durch nichts zu trüben. Dementsprechend fröhlich sind auch meine Klamotten, zu denen ich meine Brille in den jeweils passenden Farben trage oder auch mal das, was gerade angesagt ist. Und scheint die Sonne auch mal nicht so hell, gibt es ja immer noch die Möglichkeit, die Sonnenbrille als Haarreif zu benutzen. Ich finde, das ist eine klasse Idee. Man muss nur mal die vielen weiblichen Cabrio-Fahrer beobachten.

Nicht zu vergessen – und das sollte ja eigentlich auch das wichtigste sein, die Sonnenbrille schützt natürlich die Augen. Morgens beim Autofahren, wenn die Sonne ganz besonders tief steht, kann ich ohne Sonnenbrille überhaupt nichts bewegen. Ich bin total geblendet und ich glaube, dass geht vielen Menschen so.

Auch im Winter, wenn der weiße Schnee glitzert, brauche ich eine Sonnenbrille. Die glitzernde weiße Pracht flimmert mir vor den Augen und mit Sonnenbrille habe ich das Problem in nullkommanix gelöst.
Aber ich gebe ehrlich zu, dass die Sonnenbrille für mich auch ein Artikel geworden ist, der fast schon in die Sparte Kleidung und Accessoires fällt. Deshalb habe ich mir jetzt sogar eine Kette gegönnt, damit ich sie mir ganz einfach um den Hals hängen kann.

Bei Männern beobachte ich oft, dass die Sonnenbrille im V-Ausschnitt des T-Shirts steckt. Auch eine Lösung und sieht doch richtig trendig aus. Was ich allerdings nicht mag ist, sich mit Brille auf der Nase zu unterhalten Ich schaue meinem Gegenüber gerne in die Augen.
Das gehört sich so.