Nichts mehr verpassen:
» Du findest mich auch hier auf meiner youtube Koch und Backsendung, ich freu mich auf dein Abo. «
» Leckere Videos und sinnvolle Tipps «
Beas Rezepte und Ideen

Ohne Schuhe verlassen wir das Haus nicht. Sie gehören zu unserem Alltagsbild wie Autos und der Himmel. Sie tragen uns Kilometer weit, Treppen rauf und Treppen runter. Kein Wunder dass es für Schuhe einen eigenständigen, gigantisch großen Markt gibt. Eine spezielle Schuhart hat ihr ganz eigenes Universum. Sneaker sind in der heutigen Zeit ein Must- Have und dazu noch eines welches uns auf Wolken laufen lässt.

Was sind Sneaker?

Der Name „Sneaker“ ist ein Sammelbegriff für Sportschuhe aller Art. In der Anfangszeit ausschließlich für Sport genutzt, fanden diese Schuhe doch sehr schnell Zuspruch im Alltag. „Sneaker“ ist ein englischer Begriff und Bedeutet zu Deutsch soviel wie „Schleicher“. Erfunden wurde der Begriff von einem Werbefachmann namens Henry Nelson McKinney. Zu dieser Zeit hatten alle Schuhe, bis auf Mokassins, gehärtete Ledersohlen. Dadurch hörte man überall und zu jeder Tageszeit das vertraute klickern der gehenden Bevölkerung. Jetzt kamen „Sneaker“ auf den Markt, revolutionär mit einer flexiblen Gummisohle ausgestattet waren diese nicht nur leichter am Fuß, sondern auch mucksmäuschen still beim laufen.

Wo haben Sneaker ihren Ursprung?

Es heißt den Grundstein der „Sneaker“ legten die ersten Sportschuhe um 1860 in England. Erfunden um das Krocket spielen angenehmer zu machen, waren dies die ersten Schuhe mit einer recht flexiblen Gummisohle. Der Rest des Schuhs bestand aus fest gewebten Leinenstoff. Jetzt stagnierte die Weiterentwicklung des Sportschuhs bis zum Jahre 1917. Die „U.S. Rubber Company“ stellte in diesem Jahr den ersten Turnschuh für Kinder her. Allerdings dauerte es wirklich nicht lang bis die Erwachsenen diesen Schuh auch für eigene sportliche Zwecke haben wollte. Im selben Jahr fing ein bis dahin unbekannte Firma Namens Converse an, Sportschuhe zu verkaufen. Aber erst knappe zwei Jahre später, wir schreiben das Jahr 1919, folgte diesem Schuh ein regelrechter Boom. Der Converse All- Star wurde geboren. Diese halbhohen Schnürschuhe besitzen eine breite, weiße Gummisohle. Der Klassiker ist schwarz weiß. Früher verkauft als Basketballschuh ist er heute einer der beliebtesten Alltagsschuhe überhaupt.Sneakers von Converse

Wie es dazu kam dass der Sportschuh zum Alltagsschuh aufstieg? Nun, wie bei so vielen Kleidungsstücken und Stilen war es auch hier eine friedliche Protestbewegung. Und zwar protestierte die Jugend gegen die vorherrschende Erwachsenenkultur, mit ihren perfekten Outfits und den auf Hochglanz polierten Lederschuhen. Zwei Punkte die dazu sehr wichtig waren sind zum einen der geringe Pflegeaufwand der Stoffschuhe und natürlich die deutlich geringeren Kosten.

Der Sneaker im 20. Jahrhundert. Ein Universum für sich

Sneaker KollektionVon da an war das Ganze ein Selbstläufer. Heute ist der Sneaker nicht mehr aus dem Kleiderschrank wegzudenken. Auch ich möchte meine nicht mehr missen müssen. Durch ihre Beschaffenheit wiegen sie deutlich weniger als vergleichbare Schuhe aus Kunst- oder Echtleder. Nicht nur ein Vorteil wenn man viel zu Fuß unterwegs ist. Auch sind sie, speziell im Sommer, luftdurchlässiger als andere Schuhe. Ich meine natürlich „Sneaker“ aus Stoff, heutzutage gibt es auch Modelle aus Leder, ob echt oder künstlich. Was sich eindeutig geändert hat ist das Preis-/Leistungsverhältnis. Damals galten sie zu den günstigeren Schuhen. Im Jahr 2015 ist allerdings alles möglich. Beginnend von 30€ bis 40€ gibt es nach oben hin keine wirkliche Grenze. Selbst große Modehäuser wie Chanel und Dior bieten „Sneaker“ in ihrem Sortiment an. Im großen und ganzen wird dem „Sneaker“-Träger zugesagt dass er ein modebewusster und entspannter Typ sei mit einem Hauch zum understatement (z. Dt. Untertreibung, meint hier eine unaufdringliche Art).

Kombinationsmöglichkeiten

Ja, es ist fast alles erlaubt. Denn diese Art Schuh wird gnadenlos kombiniert. Zu kurzen Hosen oder Jeans ist es ein typisches Outfit aber trendbewusste und mutige Menschen tragen es auch zum Kleid und zum Anzug. Auch hier gibt es keine wirkliche Grenze, nur die die man sich selber setzt. Für das gestreckte Bein zum Kleid gibt es seit zwei oder drei Jahren sogar „Sneaker“ mit eingebautem Keilabsatz.
Sneaker mit Keilform

Sneakers optimal kaufen

Wo ihr sie am besten kauft? Ich schätze es gibt heute nicht einen Schuhladen der nicht mindestens ein Modell anbietet. Aber wenn ihr die volle Ladung haben möchtet, kein Problem. Es gibt ganze „ Sneaker“-Shop-Ketten die euch auch fachlich 1A beraten können. Ein Beispiel hierfür ist Snipes, oder aber auch RunnersPoint. Wobei letzterer auch richtige Lauf- und Sportschuhe anbietet. Denn man muss heute wirklich unterscheiden. Wenn ihr euch vorab über Trends erkundigen wollt rate ich euch zur Suchmaschine oder Zeitungsladen eures Vertrauens. Denn ja, es gibt etliche Internetseiten zu diesem Thema und auch eigene Magazine.

Viel Spaß im Universum Sneaker!