Beas Rezepte und Ideen Youtube Kanal

Es ist doch nicht zu glauben: Seit Jahren kaufe ich unbehandelte Zitronen, für die ich meist mehr Geld ausgebe in dem Glauben, sie seien naturbelassen und frei von Schadstoffen.

Nun habe ich erfahren, dass unbehandelt lediglich bedeutet, dass sie NACH der Ernte nicht mehr behandelt worden.

VORHER dürfen Sie laut Lebensmittelgesetz durchaus behandelt sein, mit Pestiziden, Wachsen und Konservierungsstoffen. Dies muss nicht deklariert werden! Die Anbieter nutzen dieses rechtliche Schlupfloch bewusst um die Verbraucher zu täuschen – ganz legal.


Ich finde, dass ist echt Etikettenschwindel! Die als unbehandelte gekennzeichnete Ware suggeriert doch jedem Verbraucher, dass sie auch unbelastet ist und er sich vor Pestiziden und Konservierungsstoffen sicher fühlen kann.

Die EU-Kommission hat doch gerade erst eine Liste erstellt, die irreführenden Werbeaussagen einen Riegel vorschieben soll. Warum aber gibt es diese bewusst verwirrende Deklaration noch? Es ist doch für die Verbraucher kaum zumutbar jedes (klitze-klein!) gedruckte Etikett im Supermarkt aufmerksam durchzulesen und sich ständig über aktuelle Lebensmittelkennzeichnungen auf dem Laufenden zu halten – nur um ein paar Früchte zu kaufen!

Bleibt einem eigentlich nur noch der Kauf von Bio-Zitrusfrüchten, die im Test alle rückstandsfrei waren.

Sicherheitshalber sollte man in jedem Fall die Früchte vor dem Verzehr gründlich heiß abwaschen und abtrocknen, denn auch auf einer unbehandelten Schale können sich Schmutz oder natürliche Schadstoffe (zum Beispiel Schimmelsporen) befinden.

Mehr zum Thema: “Lügen satt – was ist noch echt an unserem Essen?” Faktencheck zum Thema bei “Hart aber fair”

Ich bin jetzt auf jeden Fall aufmerksam und werde nur noch bio zertifizierte, naturbelassene Orangen in z.B. meinen Aperol-Spritz lassen …. :-)