Der Schal ist auf einer Rundstricknadel einfach zu stricken – abwechseln eine rechte und eine linke Masche – das Raffinierte daran ist, dass man den Loop mit einer Drehung strickt. ??? Auch als gewiefte Strickerin musste ich mir die Anleitung dazu mehrmals durchlesen, bis ich kapiert habe, was gemeint ist.

Hat man es verstanden, ist es das Einfachste der Welt: Ich schlage die gewünschte Maschenanzahl – in meinem Fall 200 Stück – an. Bevor ich das Teil schließe und die erste Masche der 1.Runde abstricke, drehe ich die Masche einmal um die eigene Achse resp. um die Nadel und stricke sie erst dann ab. Dann wird munter drauf los gestrickt: eine Masche rechts, eine Masche links, eine Masche rechts, eine….

Begonnen habe ich an einem Freitagabend. Dazu habe ich ferngesehen: erst den Schluss von “Wer wird Millionär” mit Günther Jauch, gefolgt von Mario Barths Live Show “Männer sind Schuld sagen die Frauen” . Den Mario Barth fand ich nicht wirklich witzig, die Pointen eher flach und abgenützt. Vor Jahren mit seiner Show “Männer sind Schweine, Frauen aber auch” war er echt originell und witzig, die Pointen überraschend und frisch… Vielleicht hat Barth sich in den letzten Jahren nicht weiterentwickelt, vielleicht habe ich mich aber auch wegentwickelt – wer weiß. Jedenfalls habe ich die Sendung nicht zu Ende gesehen und Feierabend gemacht. Hier mein Arbeitsnachweis: man kann langsam etwas von der Drehung erkennen…

Loopschal stricken

Weiter ging es strickenderweise beim Sonntags-Tatort: ein mir neues Team ermittelte auf der Nordseeinsel Langeoog. Mir hat der Krimi gut gefallen, auch wenn er nicht sehr actionreich war, sondern eher von stimmungsvollen Bildern lebte. Er hat mich ein bisschen an die schwedischen und dänischen Krimis erinnert, vielleicht auch wegen der Farben, der Landschaft… Schal in GrünMein Mann allerdings hatte den Anfang verpasst und ist dann nicht mehr richtig rein gekommen und hat nach kurzer Zeit das Handtuch geworfen (er mag auch die schwedischen/dänischen Krimis nicht). So saß ich dann bis zum Ende des Krimis allein mit meinem Strickzeug auf dem Sofa. In den anderthalb Stunden bin ich aber ganz gut vorwärts gekommen. Das erste Knäuel ist schon fast verstickt.

Die darauffolgenden zwei Abende habe ich weiter gestrickt, pro Strickssession ist der Schal um 6 bis 7cm gewachsen. Ich habe übrigens auf sky nebenbei Champions League geschaut und meinem FC Basel erfolgreich die Daumen gedrückt (in der 87.Minute schossen sie das verdiente 1:0). Bei einer Gesamthöhe von gut 20cm ist an meinem Schal die Spiraldrehung nun sehr gut zu sehen.

LoopschalUnd am nächsten Abend war nun auch das zweite Knäuel verstrickt. Der Schal hatte nun eine Breite von 27cm und ich fand, diese reicht völlig aus. Ich habe abgekettet und mir den Loopschal mit Drehung sofort umgelegt … (Die losen Fäden habe ich dann noch sorgfältig mit einer Wollnadel vernäht)

Loopschal fertigDie Drehung finde ich richtig gut, dabei kommen auch die Farbverläufe schön heraus.

Ich bin mit dem Resultat richtig zufrieden. Obwohl ich den Arbeitsaufwand von guten fünf Stunden Stricken ja schon ziemlich groß finde. Genäht wäre so was ja in nullkommaplötzlich … wenn ich mal einen entsprechenden Stoff sehe, werde ich es ausprobieren und berichten.

Hier noch ein paar Angaben zu den Massen: die Länge sollte etwa 140cm , die Breite etwa 30cm betragen. Auf den Wollknäueln ist immer eine Maschenzahlangabe für 10cm angegeben. Ich verwende jedoch eine dickere Nadel als angegeben, da ich einen lockeren Strick haben möchte. So habe ich selbst eine kleine Strickprobe gemacht und dann hochgerechnet. Viel Spaß beim Stricken!